Bildungsangebote für Kindertagesstätten und Grundschulen

Bildungsangebote in der Natur

im Sinne einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE)

 

- einzeln buchbare modulare Bildungsangebote in der Natur - 

 

Unsere Zielsetzung als gemeinnütziges Sozialunternehmen ist es alle Kinder an unseren Bildungsangeboten partizipieren lassen, unabhängig von Einkommens- und Bildungsniveau. Daher haben wir modulare Bildungsangebote für Kindertagesstätten und Schulen konzipiert.

 

Unser Angebot

 

Unser Angebot umfasst dabei derzeit vier Bildungsmodule. Dabei handelt es sich um unterschiedliche thematische Module. Die Gruppen erleben innerhalb einzelner Bildungsmodule beispielsweise als Waldschatzsucher*innen, Walddetektive*innen, Klimaforscher*innen oder Wasserschützer*innen im Wald vielfältige Thematiken einer nachhaltigen Entwicklung. Unsere Bildungsangebote orientieren sich an dem Konzept der Vereinten Nationen ´Bildung für nachhaltige Entwicklung´ (UNESCO Weltaktionsprogramm) im Sinne der Agenda 21 der Vereinten Nationen. Als Lernform nutzen wir das informelle Lernen. Die Wissensvermittlung wird daher nicht durch ein erlernen, sondern durch ein erleben erreicht. Daher ist es essentiell, dass unsere Bildungsangebote als ein Abenteuer gestalten sind. 

 

Wir empfehlen Kindergruppen zunächst unser Modul ´Entdeckungsreise (Ankommen im Lernort Wald)´ durchzuführen. Denn dabei wird den Kindern ein sanftes Ankommen im Lernort Wald ermöglicht und sie werden mit dem Wald vertraut, erleben den Umgang mit Naturmaterialien und lernen die Umgebung kennen.

 

Ein Modul dauert 2 bis 2,5 Stunden (je nach zeitlicher Absprache) und wird mit der gesamten Gruppe und den jeweiligen Erzieher*innen bzw. Lehrer*innen durchgeführt. Unser Bildungsangebot kann in individueller Absprache mit den Einrichtungen ab 9 Uhr angeboten werden. Dabei richten wir uns nach dem Ablauf der jeweiligen Einrichtung, um unser Angebot zeitlich passend in den Tagesablauf der Einrichtung zu integrieren.  

 

Durchführungsort und Kosten

 

Für die Durchführung der Bildungsmodule nutzen wir ein Waldgebiet im Langener Stadtwald in der direkten Nähe zur S-Bahn Station Langen-Flugsicherung. Dieser Durchführungsort ist mit der Bahn und dem Bus sehr gut zu erreichen. Denkbar ist aber darüber hinaus je nach Lage der Kindertageseinrichtung auch eine ggf. noch günstiger liegendes Waldstück zu nutzen. Gerne prüfen wir dies unverbindlich und individuell für die jeweilige Einrichtung. 

 

Die Kosten pro Bildungsmodul belaufen sich inklusive aller Kosten, wie Vorbereitungen, Materialien, Vorbesprechungen, etc. auf 300€. Bei der Buchung mehrerer Termine durch eine Einrichtung bieten wir die einzelnen Module für jeweils 250€ an.  


Bei Interesse an unserem Bildungsangebot freuen wir uns über Ihre/deine Kontaktaufnahme! Gerne beantworten wir alle offenen Fragen. 

 

Nachfolgend haben wir die Mehrwerte für die Kinder und für die Einrichtungen sowie die Inhalte der vier Bildungsmodule näher beschrieben.


 

Mehrwert für die Kinder

 

"Ich habe mit meinem Sohn bei Euch eine schöne und lehrreiche Zeit verbracht. Eure Themen Klima, Energie, Nachhaltigkeit usw. in spielerischer Form meinem Sohn näher zu bringen ist ein Erfolg. Nur so können wir in unseren Kindern ein Bewusstsein wecken auf unsere Natur aufzupassen.", Bewertung unseres Bildungsangebotes durch Eric (Vater eines 4-jährigen Sohnes).

 

Mit unseren Bildungsangeboten verfolgen wir folgende Zielsetzungen für die Kinder: 

  • Naturverbundenheit entwickeln und Bewusstseinsbildung für ökologische, ökonomische und soziale Herausforderungen 

Durch unsere Bildungsangebote wird den Kindern ein Verständnis über die Zusammenhänge und Wirkungsweisen zwischen der Natur und uns Menschen vermitteln. Durch die Erlebnisse und Erfahrungen in der Natur wird die Naturverbundenheit der Kinder gesteigert und ein Umweltbewusstsein hervorgerufen. Durch das Erfahren naturnaher Zusammenhänge lernen die Kinder praxisnah und spielerisch was sich hinter dem Begriff der Nachhaltigkeit verbirgt und entwickeln eigenständig ein Verantwortungsbewusstsein für ihr Handeln (beispielsweise Müllvermeidung). Zusätzlich vermitteln unsere Bildungsangebote den teilnehmenden Kindern ein Verständnis über ökonomische und soziale Herausforderungen, beispielsweise indem wir in die vielfältigen Aktivitäten nachhaltigen Konsum sowie die Vielfalt der Menschen (Herkunft, Hautfarbe, Behinderungen) immer wieder thematisch mit einbinden. Hierdurch werden die Kinder für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges und soziales Handeln im Alltag motiviert. Neben der Förderung eines ökologischen, ökonomischen und sozialen Bewusstseins bei den Kindern, stehen handlungs- und lösungsorientierte Umweltaktivitäten im Fokus. Hierdurch erfahren die Teilnehmenden die Wirksamkeit des eigenen Handelns.

  • Persönlichkeitsstärkung

Als Besonderheit im Vergleich zu anderen Bildungsangeboten finden unsere Formate in der freien Natur (insbesondere im Wald) statt. Hintergrund ist die enorme Bedeutung von Naturerfahrungen für die kindliche Entwicklung im Hinblick auf Fähigkeiten sowie von Werten („Startkapital Natur“ (2014), Oekom Verlag). Durch das Erleben und Erproben im Team lernen die Kinder gemeinsam Entscheidung zu treffen (Aushandlungs- und Entscheidungsfähigkeit sowie Gemeinschaftssinn) sowie im Team zusammenzuarbeiten. Des Weiteren wird hierdurch ihre Sozialkompetenz gestärkt und ihre kommunikativen Fähigkeiten erweitert. Zudem entwickeln die Kinder durch die Naturerfahrungen ein gesundes Selbstvertrauen sowie Selbstbewusstsein. Die oft selbstständig zu lösenden Aufgaben stärken ihre Eigenständigkeit (Selbstorganisation). 

 

Mehrwert für die Einrichtungen

  • keine inhaltliche Vorbereitung durch das pädagogische Personal nötig

Durch das Angebot von vier unterschiedlichen Modulen können die pädagogischen Fachkräfte ein für die Gruppe passendes Modul wählen ohne die Investition von zusätzlichen Arbeitsstunden. 

  • wenig Organisationsaufwand für die Einrichtungen

Das von uns genutzte Waldgebiet wurde zusammen mit dem zuständigen Förster vor Ort besichtigt und anschließend mit der Stadt Langen eine Vereinbarung über die waldpädagogische Nutzung des Waldgebiets geschlossen. Die Einrichtungen müssen sich daher keine Gedanken über die rechtlichen Voraussetzungen des Waldaufenthaltes machen. Zudem haben wir Materialien für einen sicheren Waldaufenthalt zusammengestellt, welche gerne auch den Eltern der Einrichtung zur Verfügung gestellt werden kann.

  • Unterstützung der Einrichtungen im Bereich Bildung für eine nachhaltige Entwicklung´  

Der Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) für Kinder von 0 bis 10 Jahren des Landes Hessen bietet einen Orientierungsrahmen, für die Bildung und Erziehung von Kindern (https://bep.hessen.de/sites/bep.hessen.de/files/BEP_2019_Web.pdf). Dabei dient der BEP auch uns als Grundlage und Orientierung bei der Erstellung unserer Angebote. 

 

Im BEP wird als einen von fünf  Schwerpunkten der Bildungs- und Erziehungsprozesse der Kinder der Schwerpunkt ´Verantwortungsvoll und werteorientiert handelnde Kinder´ angeführt. Das Thema Umwelt ist Bestandteil dieses Schwerpunktes. Wir adressieren mit unseren Modulen die dort aufgeführten Bildungs- und Erziehungsziele wie Naturbegegnung (z.B. Umweltwahrnehmung mit allen Sinnen und die  Nutz- und Schutzfunktion des ökologischen Systems Wald), Umweltbewusstsein (Bereitschaft zu umweltbewusstem und umweltgerechtem Handeln entwickeln) sowie ökologisches Grundverständnis und praktischer Umweltschutz (z.B. über die Inanspruchnahme und Beeinflussung der Natur, wie Wälder oder Wasser, und deren weltweite Folgen für die Gesundheit der Menschen). 

 

Wir unterstützen mit unseren Bildungsmodulen daher die Arbeit der Kindertageseinrichtungen im Bereich ´ Bildung für eine nachhaltige Entwicklung´  und erweitern ihr pädagogisches Angebot für die Kinder. 

 

Inhalte der unterschiedlichen Bildungsmodule

  • Bildungsmodul 1: Entdeckungsreise (Ankommen im Lernort Wald)

Bei diesem Modul geht darum die Kinder im Lernort Wald ankommen zu lassen und sie dabei mit unterschiedlichen Aktivitäten zu begleiten. Die Kinder erleben und erforschen durch Übungen im Bezug der Sinneswahrnehmung den Wald und entwickeln spielerisch durch das Suchen und Sammeln von Waldschätzen eine Wertschätzung für Naturmaterialien. Durch den gemeinsamen Bau eines Waldsofas lernen die Kinder den Umgang mit Naturmaterialien, lernen selbstständig (unter Aufsicht) die Umgebung kennen, stärken ihre motorische Fähigkeiten und erleben die Sinneswahrnehmung Fühlen. Bei der anschließenden Tierentdeckungsreise (bzw. Krabbeltiersuche) erforschen die Kinder die Lebewesen am und im Waldboden. Hierbei lernen die Kinder den achtsamen Umgang mit kleinen Lebewesen und Übernehmen Verantwortung für diese, indem sie auf die Tiere achten und sie nicht verletzen. Durch den Einsatz einer Upcycling-Becherlupe binden wir zudem einen Nachhaltigkeitsaspekt ein. 

  • Bildungsmodul 2: Nutzen des Waldes

Lernziel bildet bei diesem Modul den Nutzen des Waldes zu erfahren und bei den Kindern ein Bewusstsein für die Wichtigkeit des Waldes zu entwickeln. Eine Geschichte von Wildtieren bildet die Grundlage für dieses Modul. Dabei bitten die Tiere die Kinder um Hilfe, denn ihr Wald wird gerodet und sie machen sich Sorgen. Die Kinder gehen anschließend auf Entdeckungsreise nach dem vielfältigen Nutzen des Waldes für uns Menschen. Durch pädagogische Spiele erkennen sie, dass nicht mehr Bäume gefällt werden dürfen als nachwachsen (Begriff der Nachhaltigkeit wird eingeführt). Hierdurch entwickeln sie ein erstes Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Auf der Entdeckungsreise nach dem Nutzen des Waldes für uns Menschen und die Tiere basteln wir ein Fernrohr. Dabei verwenden wir Malstifte, welche die vielfältigen Hautfarben von uns Menschen in Deutschland abbilden. Hierdurch schaffen wir ein Bewusstsein für die Vielfalt von uns Menschen. Zudem überlegen wir gemeinsam, welche Gegenstände wir Daheim aus dem Wald haben (Materialien aus Holz, z.B. Holztisch, Malpapier) und bringen hierzu eine Reihe an Anschauungsmaterialien mit. Darüber hinaus verkosten wir zusammen blind Waldlebensmittel. Diese sind von uns gekaufte Lebensmittel aus dem Supermarkt, welche Zutaten beinhalten die es auch im Wald gibt. 

  • Bildungsmodul 3: Wetter/Klima/Klimawandel

In diesem Modul werden die Kinder zu Klimaforschern und lernen den Unterschied zwischen Wetter und Klima. Durch eine Geschichte führen wir die Begrifflichkeit Klimawandel ein und entdecken durch ein Spiel den Treibhauseffekt. Die Kinder lernen hierdurch die Wirkung des Treibhausgases CO2 auf das Klima kennen und die Verantwortung des Menschen für einen zu hohen CO2-Ausstoß. 

Zudem gehen wir der Frage nach, warum ist es schlecht ist, wenn sich das Klima ändert. Dies erforschen wir anhand eines pädagogischen Spiels, bei dem wir das Wasser für die Bäume transportieren. Anschließend reflektieren wir die Ergebnisse des Spiels. Die Kinder erkennen den Zusammenhang von Klima und beispielsweise heißeren Sommern mit weniger Niederschlag. Des weiteren erfahren sie die Auswirkungen für die Bäume. Denn bei heißeren Sommern regnet es weniger und die Bäume erhalten weniger Nährstoffe (ihr Essen), produzieren somit auch weniger Luft und binden weniger CO2. 

  • Bildungsmodul 4: Wasser und Abfall

Zunächst wird mit den Kinder der Nutzen (Lebensmittel, Lebensraum der Tiere, Holzgegenstände, Erholung für den Mensch, für das Klima: bindet CO2) sowie die Probleme (Klimawandel: wenig Wasser, Sturm, Borkenkäfer) des Waldes wiederholt. Darauf aufbauend werden die Kinder für ein weiteres Problem sensibilisiert, dem Abfall auf dem Waldboden. Die Kinder erfahren, dass der Müll im Wald, insbesondere Plastikmüll oder Zigarettenreste, unser Trinkwasser verunreinigen können und begeben sich daher in den Wald, um gemeinsam den Wald vom Müll zu befreien. Hierdurch erfahren die Kinder die Selbstwirksamkeit des eigenen Handelns. Parallel erleben die Kinder durch eine Fantasiereise den Kreislauf des Wassers. Wir überlegen zusammen warum Wasser für uns Menschen enorm wichtig ist und für was wir im Alltag Wasser verwenden. Während einer Runde im Wald, bei der wir gemeinsam Müll sammeln, schauen wir uns einen der vielen Wasserbrunnen im Langener Wald an und erforschen wie das Wasser nun zu uns nach Hause kommt.